Wo bitte liegt nochmal Pfrondorf? Und wie kommt man in die Schönbuchhalle?

Der Titel dieses Artikels ist keineswegs despektierlich gegenüber der sympathischen Mannschaft des SV Pfrondorf gemeint. Wenn man aber bedenkt, dass um 15.41 Uhr, also 19 Minuten vor Spielbeginn, noch nichtmal 5 Spieler der Uncoachabulls, den Weg in die Pfrondorfer Schönbuchhalle gefunden haben, versteht man vielleicht besser, wie diese Headline zu verstehen ist.

Fragwürdigerweise hatte man den Eindruck als wären die meisten der 80 Zuschauer deutlich früher als das Team der Uncoachabulls vor Ort gewesen. Gut, man könnte jetzt argumentieren, dass sie es als Unterstützer des Heimteams natürlich näher zum Spielort hatten und auch wissen, wie man in die Halle überhaupt hinkommt. Man könnte auch zugute halten, dass die wenigsten Spieler der Uncoachabulls in Tübingen wohnhaft sind. Trotzdem bleibt es ein Rätsel, weshalb hier an jenem Tag tatsächlich ein wenig Professionalität gefehlt hat.

Nun gut, nachdem das Warm-Up quasi ausfiel oder besser gesagt im Modus „Fast Forward“ durchgespult wurde, konnte das allererste Derby aller Zeiten gegen den SV Pfrondorf starten. Das Team der Pfrondorf Squirrels war deutlich heiß auf diese Begegnung. Dies kommt natürlich nicht von ungefähr. Ein Großteil der Gastgeber war in der Vergangenheit auch schon für den SV 03 Tübingen auf Korbjagd gegangen. Doch diese Motivation äußerte sich in der zerfahrenen Anfangsphase eher als Bremsklotz. Die Uncoachabulls nutzten dies ihrerseits für einige Ballgewinne. Da aber beide Mannschaft sehr nervös waren, kam irgendwie kein so rechter Spielfluss zusammen und es kam eher Fehlwürfe und Fehlpässe zu verkosten. Leichte Vorteile hatten die Hausherren aber bereits zum jetzigen Zeitpunkt. So lagen die Tübinger Basketballer nach dem ersten Viertel mit 10:15 im Rückstand.

Im zweiten Viertel zeigten die Squirrels dann aber, was von ihnen in dieser Saison zu erwarten ist. Schnelle Tempoangriffe und gute Spielzüge, die zu freien Würfen führten, knackten die langsame Uncoachabulls-Defense quasi im Vorbeigehen. Die Uncoachabulls schienen schon angezählt zu sein. Power war jedenfalls keine zu spüren. Das mag allerdings womöglich auch daran gelegen haben, dass die alten Knochen die dreiwöchige Pause nicht ganz so gut vertragen haben. Und auch das fast komplette verletzungsbedingte Fehlen der Centergarde und Power Forwards mag an diesem Tag eine Rolle gespielt haben. Fakt war aber, dass der SV Pfrondorf, ein sehr souveränes Spiel zu diesem Zeitpunkt ablieferte. Und an den teilweise haarsträubenden Ballverlusten – es gab beispielsweise auch einen Einwurf zu bestaunen, der an der Hinterseite des Bretts prallte – hätte auch kein Hüne etwas ändern können.  Zur Halbzeit lagen die Gäste aus der City mit 19:35 zurück.

In der Halbzeit versuchte Coach Gianni Greco nochmal seine Mannen zu motivieren. Ob es funktioniert hat, darf am Zwischenstand nach drei gespielten Vierteln abgelesen werden: (SV Pfrondorf) 55 zu 28 (SV 03 Tübingen).

Als die Gastgeber aus Tübingens Teilort scheinbar schon das Spiel abgehakt hatten, legten die Uncoachabulls auf einmal los. Durch eine kleine taktische Änderung kam nochmal Schwung auf. Nicht dass jetzt jemand denkt, die zahlreichen und sehr laut anfeuernden Zuschauer hätten das ein Jahundert-Comeback der Uncoachabulls erlebt. Aber zumindest fielen jetzt einige der freien Wurfchancen auch mal durch die Reuse und auch der Weg zum Korb wurde nun wieder öfters gesucht. Defensiv bekleckerte sich aber weiterhin niemand mit Ruhm. Bemerkenswert ist, dass den Uncoachabulls in drei Vierteln 28 Punkte gelingen und im letzten Viertel dann 26 Punkte hinzukamen. Kurios!

Am Ende gewannen die Pfrondorf Squirrels das erste Derby gegen die Tübingen Uncoachabulls hochverdient mit 73:54. So klar wie das Ergebnis aussieht, war das Spiel auch. Punkt, aus.

Für die Uncoachabulls ist klar, dass jetzt wieder etwas mehr Wert auf pünktliches Erscheinen und Fitness gelegt werden muss. Auch hier: Punkt, aus.

Die Gamestats der Uncoachabulls:

Nachname
Vorname
Punkte
FTA
FTM
2er
3er
Fouls
 Greco  Gianvito  3  0  0  0  1  3
 Gronbach  Jörg  19  14  9  5  0  2
 Herwig  Fabian  4  0  0  2  0  2
 Kaempf  Jason  10  0  0  2  2  0
 Klaus  Michael  3  4  1  1  0  2
 Krcmar  Daniel  3  0  0  0  1  4
 Leibßle  Martin  0  0  0  0  0  2
 Manevski  Stilian  4  0  0  2  0  1
 Schagerl  Valentin  8  6  4  2  0  0

 

 

Share this article

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *