Auf ins neue Jahrzehnt!

Frisch ins Jahr 2020 geht es am 19. Januar um 16.15 Uhr in der Tübinger Ballspielhalle (bei der Panzerhalle im Französischen Viertel). Zum Auftakt ins neue Jahrzehnt empfangen die Tübingen Uncoachabulls die Gäste vom TV Konstanz 2.

Nachdem das Jahresende für die Uncoachabulls doch recht frustrierend endete, möchten die Tübinger Basketballer gegen die Gäste vom Bodensee wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Dazu wird eine deutliche Steigerung zu den zuletzt gezeigten Leistungen notwendig sein.

Aber das ist den Jungs vom Neckar sowieso selbst klar. Deshalb kommt Trübsal blasen überhaupt nicht in Frage. Betrachtet man die positiven Dinge, dann ist klar zu sehen, dass ein Sieg die (Gemüts-)Lage schnell wieder ändern kann. In der Tabelle liegen einige Teams eng beisammen. So auch zum Beispiel die Gastgeber und die Gäste.

Punktgleich stehen die Uncoachabulls und die zweite Mannschaft des TV Konstanz direkt nebeneinander. Mit einem Erfolgserlebnis kann da die Welt dann schon wieder ganz anders aussehen.

Die Konstanzer Basketballer haben aber noch eine Rechnung, so darf man vermuten. Schließlich entführten die Uncoachabulls nach einer starken zweiten Halbzeit beide Punkte, obwohl sie nur zu siebt angereist waren. Die Uncoachabulls müssen also auf alles gewappnet sein. Schließlich hat der TV Konstanz kurz vor der Weihnachtspause auch einen überaus überraschenden Erfolg gegen die SG Schramberg erzielt. Das ist wahrlich ein Ausrufezeichen gewesen.

Die Uncoachabulls haben jedenfalls fest vor alle Hebel in Bewegung zu setzen, um nach einer längeren Durststrecke endlich wieder einen Erfolg feiern zu können. Neues Jahrzehnt, neues Jahr, neues Spiel, neues Glück!

Stadt-Derby in Pfrondorf – extra spicy dank Tabellensituation

Das vorletzte Spiel der Hinrunde führt die Tübingen Uncoachabulls zum Tübinger Stadtteil Pfrondorf. Dort werden sie von den Pfrondorf Squirrels am 30.11.2019 um 16.30 Uhr in der Schönbuchhalle empfangen. Das Duell bietet nicht nur die inzwischen traditionelle Derby-Atmosphäre. Vielmehr zieht sich die Brisanz dieses Aufeinandertreffens auch aus der aktuellen Tabellensituation.

„Stadt-Derby in Pfrondorf – extra spicy dank Tabellensituation“ weiterlesen

Three and D als Erfolgsformel gegen die TuS Metzingen

Tübingen Uncoachabull vs TuS Metzingen 68:49

Am vergangenen Samstag gastierte mit der TuS Metzingen ein Tabellennachbar in Tübingen gegen den ein Sieg dringend benötigt wurde. Sowohl die Uncoachabulls als auch die Gäste aus der deutschen Outlet-Metropole standen mit 2 Siegen aus 6 Spielen da und wollten unbedingt den dritten Saisonerfolg einheimsen, um sich etwas aus der unteren Gefahrenzone fernzuhalten.

„Three and D als Erfolgsformel gegen die TuS Metzingen“ weiterlesen

Gelingt der erste Heimsieg?

Wenn der Tabellensiebte den benachbarten und punktgleichen Konkurrenten empfängt, dann ist eigentlich immer Spannung geboten. In diesem konkreten Fall treffen die Tübingen Uncoachabulls auf die TuS Metzingen Basketball. Da ist es doch richtig passend, dass die Begegnung auf einen Samstagabend um 19.30 Uhr fällt. Spielort für dieses Saturday Night Highlight ist die Tübinger Uhlandhalle, in der bereits viele spannende Partien stattfanden.

„Gelingt der erste Heimsieg?“ weiterlesen

Heftige Niederlage und trotzdem irgendwie glücklich

BV Villingen-Schwenningen vs Tübingen Uncoachabulls 96:49

Über das Spiel beim BV Villingen-Schwenningen 2 müssen seitens der Uncoachabulls nicht viele Worte verloren werden. Die Gastgeber waren zahlreich, fit, wach, gut eingestellt, übertrieben treffsicher und daher einfacher besser. Die Niederlage in Höhe von 49:96 war vollkommen in Ordnung und auch in dieser Höhe verdient.

Von der ersten Sekunde an sahen sich die Tübinger Basketballer einer Ganzfeldpresse gegenüber, die auch konsequent und hart durchgespielt wurde. Nach den Erfahrungen im vereinsinternen Derby hätten sich die Uncoachabulls zwar wieder etwas weniger Härte gewünscht, aber diesem Wunsch wurde offensichtlich nicht entsprochen.
Außer dem deutlich erhöhten Verletzungsrisiko hatte dies aber ansonsten wenig Relevanz für den Spielausgang. Genervt hat es trotzdem. Vor allem auch deshalb, weil das ohnehin schon verletzungsgeplagte Team aus der Unistadt nun nach dieser Partie wieder zwei seiner Jungs auf die Injury List packen muss. Grund: Fingerverletzungen! 🤕

„Heftige Niederlage und trotzdem irgendwie glücklich“ weiterlesen