2010 muss gehen, die Schläfer verabschieden sich mit einem Sieg

Wer hätte das gedacht? Die Schläfer vom Neckar treffen am sechsten Spieltag auf den TSV Pliezhausen und beide Mannschaften finden sich mit der selben Bilanz im Tabellenkeller wieder. Wie diese Situation entstand, dürfte für alle aufmerksamen Leser dieser Website hinreichend bekannt sein. Dass dieser Umstand aber kein Abbruch sein sollte, durften beide Mannschaften in einem recht munteren Spiel unter Beweis stellen.

Okay, erwischt! Eigentlich war das Spiel jetzt nicht so ansehnlich wie es vielleicht in den ersten Zeilen dieser Nachricht erscheinen mag. Trotzdem: die Zuschauer, die am 11.12.2010 um 11 Uhr den Weg in die Sporthalle des Schulzentrums in Pliezhausen fanden, sollten durchaus sehenswerte Aktionen zu sehen bekommen. Im letzten Spiel des Jahres 2010 konnten die Schläfer noch einen versöhnlichen Abschied feiern. Sie durften durch eine gute Mannschaftsleistung einen 82:58-Sieg mit nach Hause nehmen. So waren die Schläfer nach dem Spiel auch zufrieden mit dem Jahresabschluss.

Im letzten Spiel des Jahres 2010 hatten die Schläfer eine lösbare Aufgabe vor sich. Der TSV Pliezhausen lud zum Jahresausklang zu einem Spiel der Kreisliga Nord 1. Doch auch wenn die Schläfer auf dem Papier zu favorisieren sind, sprach die Tabellensituation eine ganz andere Sprache.  Bei gleicher Spielanzahl (5 Spiele) hatten sowohl der TSV Pliezhausen als auch der SV 03 Tübingen 4 nur einen Sieg verbuchen können. Eine Bilanz, die vor allem bei den Schläfern bisher Bauchschmerzen verursacht hatte. Doch nun war ja bekannt, dass der Zug für die Zwischenrunde abgefahren war und es quasi nur noch um die Ehre gehen sollte. Doch gerade diese Ehre musste aus Sicht der Neckarstädter erst wieder hergestellt werden.

Beim TSV Pliezhausen wollten sich die Schläfer keine Blöße geben und das Jahr 2010 wenigstens mit einem Erfolg beenden. So begann die Startphase des Spiels für die Gäste aus Tübingen auch ganz aussichtsreich. Die ersten 6 Punkte gehörten den Schläfern. Schon zum jetzigen Zeitpunkt zeigte sich, dass der SV 03 die Reboundhoheit für sich beanspruchen durfte. Vor allem Steffen „Boscho“ Bosch hatte dank seiner exzellenten Reboundtechnik immer wieder leichtes Spiel. Zwar lässt es sich mit realen Zahlen belegen, aber schon im ersten Viertel dürfte er auf eine zweistellige Reboundzahl gekommen sein. Leider war die Konzentration der Schläfer aber ziemlich schnell verflogen. Es lag wohl daran, dass der Gegner sich zwar bemühte aber eigentlich klar unterlegen war. Das Spiel hatte man dann wohl schon als „gewonnen“ verbucht und die automatische Folge daraus zeigt sich in Konzentrationsschwächen und Nachlässigkeiten, die eine Partie unnötig offen gestalten. Dank einer einigermaßen anständigen Defensive konnten die Gastgeber auf Distanz gehalten werden. Am Ende des ersten Spielabschnitts lagen die Schläfer mit 18:14 in Führung. Knapp aber irgendwie doch sicher.

Auch wenn die Bank nicht gerade tief besetzt war – 7 Schläfer waren zu dieser ungewöhnlichen Spielzeit an diesem Samstag um 11 Uhr morgens mitgekommen – konnte Schläfer-Coach Gianni Greco gut durchwechseln. So bekamen neben den in dieser Saison regelmäßig teilnehmenden Stoffel Kehrer, Mike Klaus, Patrick „Matze“ Schaefer, Steffen Bosch und Gianni Greco auch der sein Saisondebüt feiernde Basti Rudischer und Debütant und damit Schläfer-Rookie Daniel „Lou XIV“ Krcmar ausreichend Spielzeit. Ein nicht zu unterschätzender Faktor, wenn man bedenkt, dass die Schläfer ja eher eine Hobbytruppe sind als ein Profiteam. Mit Spaß am Spiel sollte auch die Konzentration wieder angekurbelt werden. Leider war das zu diesem Zeitpunkt aber nicht der Fall. Das Engagement war schon vorhanden, aber letztlich fehlte dann doch ein kleines Quäntchen der Erfolgshunger. Nur so ist es zu erklären, dass der Spielstand noch recht knapp war und die Schläfer dabei zahllose ganz einfache Korbchancen vergaben. Jeder Schläfer durfte sich dabei an die eigene Nase fassen. Keiner blieb davon verschont leichte Korbleger leichtfertig herzuschenken. Zur Halbzeit führten die Schläfer mit 36:29 hatten aber kurz davor noch einen kurzen Zwischen-Run der Gastgeber zugelassen, was die Stimmung zur Halbzeit etwas trübte.

Gianni Greco wollte seine „Jungs“ aber nicht sinnlos zusammenstauchen. Vielmehr versuchte er die passenden Worte zu finden, um die Schläfer darauf aufmerksam zu machen, dass sie mit Spaß bei der Sache sein sollten. Ein wenig Kampf und Siegeswille sollte dann aber auch nicht fehlen. Er schien die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Schläfer waren nun zum Start des dritten Viertels voll auf der Höhe. Kurzerhand wurden die 6 an den TSV Pliezhausen verschenkten Punkte kurz vor der Halbzeitpause wieder zurückerobert. Auch die Einstellung war nun wieder deutlich auf Kampf justiert. Das bekamen die Gastgeber auch prompt in Form von ganz schwierigen Offensivsituationen zu spüren. Vor allem in der Verteidigung lag jetzt der Schlüssel zum Erfolg. Während der TSV kaum noch einen Punkt zustande bekam, konnten die Schläfer immerhin ein paar erfolgreiche Korbaktionen starten. Man kann zwar nicht behaupten, dass die Offensive der Schläfer sich nun zu einem Prunkstück gewandelt hätte, aber durch stetiges Nachsetzen fiel der Ball dann doch ab und zu durch die gegnerische Metall-Reuse. Das Viertel ging mit 19:9 deutlich an die Gäste aus der Unistadt. Insgesamt war der Vorsprung der Schläfer nun auf 17 Punkte angestiegen.

Alle Schläfer konnten sich bis zu diesem Zeitpunkt bereits in der Scorerliste eintragen. Alle? Oh nein, hier wurde der Rookie vergessen. Leider hatte es Daniel Krcmar bis hierhin trotz guter Gelegenheiten nicht geschafft zu punkten. Schade eigentlich, denn am Engagement hatte es nicht gemangelt. Aber um seine zahlreichen Fans nicht länger auf die Folter zu spannen: im letzten Spielabschnitt sollte es ihm gleich in der ersten Minute tatsächlich gelingen. Korbleger, Ball durch Ring, 2 Punkte für D. Krcmar. So einfach kann es gehen. Zum Spiel selbst gibt es dann aber nicht mehr so viel zu berichten. Man kann zusammenfassend beschreiben, dass beide Seiten kaum noch verteidigt haben und sich dadurch ein recht punktereiches Viertel ereignete, in dem es aber am Spielverlauf kaum noch Änderungen gab. Der Vorsprung der Schläfer wuchs stetig an und die an diesem Tag recht zahnlosen Pliezhäuser hatten am Ende des Tages das Nachsehen. Das Derendinger Schiedsrichtergespann (D. Vogel & F. Heisel) hatte nach 40 Minuten einen 82:58 Sieg der Schläfer vom Neckar bestätigen können.

Auch wenn es sich nicht um eine spielerische Glanzleistung der Gäste handelte, dürften die Schläfer doch recht zufrieden mit ihrer Performance sein. Spaß sollte es allen gemacht haben und wenn man dann noch neben Spielzeit einen Sieg feiern kann, dann sollte man durchaus von einem Erfolg sprechen dürfen. Im Grunde darf man auch nicht vergessen, dass es wieder einmal mehr eine gemeinsame Errungenschaft war. Als Team gewonnen und jeder hat seinen Beitrag leisten können. Mehr kann man zum Jahresabschluss eigentlich nicht erwarten. Auch wenn es wieder eine tolle Mannschaftsleistung war, können die Schläfer-Kollegen ihrem mannschaftseigenen „Wolverine“ Steffen Bosch zu einer herausragenden Leistung gratulieren. Mit 32 Punkten und unzähligen Rebounds ist er eindeutig als „Man of the Match“ auszuzeichnen.

Jetzt verabschieden sich die Schläfer erstmal aus dem Jahr 2010. Am 16.01.2011 geht es dann im Rückspiel vor heimischem Publikum wieder gegen den TSV Pliezhausen. Der Hochball wird um 16 Uhr in der Tübinger Uhlandhalle sein. Die Schläfer vom Neckar laden alle Fans, Freunde und Interessenten zu dieser Partie ein und würden sich über zahlreiches Publikum sehr freuen.

Die Schläfer wünschen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2011!

Zuschauerzahl: 1 (=Hausmeister)