Alt-Herren-Warmup, Junge-Wilde-Spielweise

Im zweiten Heimspiel der Saison marschierten die Uncoachabulls souverän zum vierten Saisonerfolg. Im ewigen Duell gegen die SpVgg Mössingen landeten sie einen 99:49-Sieg.
Dabei waren die Vorzeichen zunächst gar nicht mal so gut. Sieben Jungs kamen in die heimische Uhlandhalle und boten ein Warm-Up, das Detlef D! Soost vor Wut hätte platzen lassen. Die Tübinger Basketballer waren mehr damit beschäftigt über die Blackroll zu rollen als sich irgendwie zu bewegen. Jeder wollte erstmal seine Wehwehchen davonrollen. 😜
Glücklicherweise kamen sie dann aber dennoch ganz gut in die Partie und machten von Beginn an klar, wohin die Reise an diesem Nachmittag gehen würde. Die Gäste aus Mössingen waren ihrerseits aber auch nicht unbedingt in Bestbesetzung angetreten und konnten somit auch nur schwer dagegenhalten.
Nachdem die erste Halbzeit schon eindeutig war, allerdings gerade offensiv noch Luft nach oben herrschte, kamen die Neckarstädter mit voller Kraft aus der Halbzeitpause. Spätestens ab diesem Zeitpunkt ging es nur noch um die Höhe des Sieges, wobei die Uncoachabulls auch weiterhin ganz seriös weiterspielten.
Am Ende bleibt festzuhalten, dass der Unterschied von 40 Punkten vollkommen in Ordnung ging, das Spiel jederzeit fair geführt wurde und dass ein Sieg auf dem Court letztlich einfach mehr Spaß bereitet als ein Erfolg am „Grünen Tisch“ (so wie es leider in der Woche zuvor war).
Die Performance des gesamten Uncoachabulls-Teams war wirklich super – eine persönliche Statistik darf dennoch nicht vorenthalten werden: Brett Youens schnappte sich rekordverdächtige 24 Rebounds und damit quasi die Hälfte aller Abpraller der gesamten Mannschaft (51)! Wow! 🤩