Auswärtserfolg in FDS zum Jahresausklang

Nachtrag zum letzten Uncoachabulls-Spiel des Jahres 2018 bei den KKC Titans Freudenstadt:
Das Auswärtsspiel am 9. Dezember 2018 bei den Titans in Freudenstadt war für die Tübingen gleichzeitig das letzte Spiel im aktuellen Kalenderjahr. Dieses Mal konnten die Tübinger Basketballer endlich wieder auf zwei Stammkräfte zurückgreifen, die lange ausgefallen oder abwesend waren. So machte sich eine Truppe von 8 Jungs auf den Weg in den Schwarzwald.
Die Titans hatten mit den Tigers Tübingen 4 noch wenige Wochen zuvor den engsten Verfolger der Uncoachabulls knapp besiegen können. Man war also gewarnt vor den Gastgebern.
Doch bereits nach drei Minuten war klar, dass die Uncoachabulls aus diesem Spiel als Sieger vom Platz gehen müssen, lagen sie doch schnell mit einer zweistelligen Führung in Front. Allerdings tat den Gästen die frühe Führung nicht gut. Nach dem konzentrierten Start schlichen sich nämlich schnell ein paar Nachlässigkeiten ein, die jedoch glücklicherweise – nach einer kurzen Verschnaufs- und Gedankenpause – sofort wieder abgelegt werden konnten. Das 1. Viertel ging mit 13:22 demnach klar an die Neckarstädter.
Im zweiten Viertel folgte dann eine kleine Machtdemonstration, die nicht unbedingt an der Offensive festzumachen war. Vielmehr wurde der Fokus verstärkt auf die Verteidigung gelegt. Dass dies in der Regel das Kernstück der Uncoachabulls ist, darf in diesem Fall durch das Viertelergebnis von 1:23 als bestätigt gewertet werden.
Bekanntermaßen ist es mit einer relativ großen Halbzeitführung oft schwierig, die Intensität aufrecht zu erhalten. So wirkten die Gäste doch etwas arg nachsichtig mit den Gastgebern zu sein. Dies führte zwar zu einem ausgeglichenen, aber nicht unbedingt sehr ansehnlichen dritten Spielabschnitt. 26:57 stand es nun nach dem 3. Viertel.
In den letzten zehn Spielminuten passierte dann nicht mehr viel. Die Uncoachabulls spielten wieder konsequenter in der Defense und erhöhten dadurch auch nochmals den Druck auf die Freudenstädter. Letztlich war der Endstand von 34:76 dann aber auch eher ein Zeugnis dafür, dass man sich seitens der Tübinger Basketballer eher auf das Verteidigen fokussierte als auf das eigene Scoring.
Der deutliche Sieg zum Jahresabschluss gegen den außerordentlich fairen Gegner tat den Uncoachabulls sichtlich gut. Mit zehn Erfolgen aus zehn Spielen haben die Unistädter das Maximum herausgeholt und sind sich dabei durchaus bewusst, dass einige Siege nur durch das starke Teamgefüge erzielt werden konnten. Einfach war der Weg bis hierher auf gar keinen Fall. Da gab es schon einige Widrigkeiten und hochkarätige Teams, die erstmal überwunden werden mussten.Und genau deshalb tat dieser Erfolg zum Ende des Jahres hin auch nochmals doppelt gut.
Weihnachtsfestessen und Neujahrsparty können somit mit positivem Gefühl angegangen werden bis es dann auch schon Mitte Januar wieder mit absolut schweißtreibenden Duellen weitergehen wird!