Zurück in der Erfolgsspur

TSG Balingen vs Tübingen Uncoachabulls 56:76

Nach zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen, die gleichbedeutend mit zwei Niederlagen waren, ging es für die Uncoachabulls am 27.10.2019 zum Auswärtsspiel nach Balingen. Die Gastgeber Balingen Falcons waren bis dato ebenso in die Saison gestartet wie die Tübinger Basketballer. Beide Teams wiesen also eine Bilanz von einem Sieg und zwei Niederlagen aus den drei gespielten Partien der noch jungen Saison. Auf Seiten der Uncoachabulls konnte zum ersten Mal der Neuzugang Sigi Windhoff aufgeboten werden, der auch gleich zwei seiner Kids als lautstarke Fans mit nach Balingen brachte. Auch Oli Berger war nach seiner Schulterverletzung dank der zweiwöchigen Pause wieder im Kader.

Für die Basketballer vom Neckar ging die Begegnung erstmal nicht so gut los. Vor allem in der Defensive waren zu Beginn noch einige Lücken und Abstimmungsprobleme zu erkennen. Die Hausherren nutzten dies zu einer schnellen 11:2-Führung. Coach Gianni Greco musste zu einer relativ frühen Auszeit greifen. Diese zeigte dann gleich Wirkung. Aus dem Rückstand kämpften sich die Uncoachabulls über die Verteidigung ins Spiel hinein und verwandelten das Defizit dadurch in eine knappe 19:18-Führung zum Ende des ersten Viertels.

Im zweiten Spielabschnitt lief dann vieles gut für die Gäste aus der Unistadt. Wobei man sagen muss, dass die Offensive auch weiterhin nicht unbedingt sehr rund lief. Aber trotzdem deutlich runder als in den beiden Heimspielen zuvor. 🤓
Das Prunkstück war in dieser Phase eindeutig die bissige Verteidigung der Uncoachabulls. Die TSG Balingen kam in diesen zehn Minuten des Spiels so gar nicht in Tritt. Viele Versuche wurden ihnen durch die Neckarstädter erschwert, aber auch ein paar leichte Layups konnten die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt nicht verwerten. So ließen die Uncoachabulls nur 5 Zähler zu und bauten damit den Vorsprung auf 36:23 aus.

Nach dem Seitenwechsel folgte die beste Phase der Uncoachabulls. Vor allem gelangen nun am offensiven Ende des Courts einige sehr gute Aktionen. Endlich konnte man auch wieder die 20-Punkte-Marke in einem Viertel knacken. Dies gelang vor allem deshalb so gut, weil man wiederum in der Defense einige (sehenswerte) Stops schaffte und daraus recht effizient zu schnellen Korberfolgen kam. Die Gastgeber wirkten nun etwas niedergeschlagen, was definitiv das gute Viertel der Uncoachabulls begüngstigte. Zum Ende des dritten Spielabschnitts lagen die Tübinger Basketballer mit 19 Punkten (Spielstand: 38:57) in Front.

Wer die Falcons kennt, weiß aber, dass sie sich in der Regel nicht unterkriegen lassen. So stellten sie ihr Spiel für das letzte Viertel nochmal um und konnten dadurch tatsächlich zum Gegenschlag einläuten. Die Uncoachabulls taten sich nun schwer, Körbe zu erzielen. Im Gegenzug fingen sie sich dann immer wieder einen Korb ein. Der Vorsprung schmolz von Minute zu Minute dahin bis die Hausherren auf 8 Punkte dran waren. Ab diesem Zeitpunkt fingen sich die Gäste wieder und nutzten das offene Visier der Balinger selbst zu erfolgreichen Aktionen. Aber besonders die starke Defensivleistung in den letzten Minuten des Spiels führte dazu, dass die Vorsprung bis zum Spielende hin wieder ausgebaut werden konnte. Sogar so sehr, dass auch das letzte Viertel knapp an die Uncoachabulls ging. Am Ende siegten die Neckarstädter mit 76:56. Vor der Schlusssirene verletzte sich jedoch Oli Berger am Finger, sodass der Sieg zwar gut tat, die Sorge sich aber schnell in seine Richtung lenkte.

Dennoch: endlich wieder ein Erfolg für die Uncoachabulls! Dank dieser wunderbaren Teamleistung und der starken Verteidigung, die dem Gegner nur 56 Punkte gestattete, können die Tübinger Basketballer wieder etwas durchschnaufen. Vor dem vereinsinternen Duell gegen die ungeschlagenen SV 03 Tigers Tübingen 2 haben die Uncoachabulls eine weitere zweiwöchige Pause. Zeit genug also, sich über die zwei mitgenommenen Punkte und die neuen Erkenntnisse zu den eigenen Teamstärken zu freuen. Dieser Zusammenhalt dürfte wieder zu neuem Selbstvertrauen verholfen haben! 🤩